Informationen

 Quelle: hund.info

https://hund.info/gesundheit/irrtum-sieben-jahres-regel-wie-alt-hunde-wirklich-sind.html
 

Irrtum „Sieben-Jahres-Regel“: Wie alt Hunde wirklich sind

Der Mythos, ein Hundejahr entspräche sieben Menschenjahren, hält sich hartnäckig. Und in der Tat glauben viele Hundehalter auch heute noch, ihre zweijährige Fellnase sei eigentlich 14 und ihr achtjähriger Begleiter im Grunde 56. In Wirklichkeit aber ist diese Art, das Alter eines Hundes zu berechnen, grundlegend falsch. Wie alt der eigene Hund nun tatsächlich in Menschenjahren ist, muss etwas differenzierter beantwortet werden.

Angesichts dieser Auflistung wird ersichtlich, dass die „Sieben-Jahres-Regel“ schon in den ersten Lebensjahren keine korrekten Ergebnisse liefert. Der eigene Hund dürfte daher älter sein, als es Halter bisher angenommen haben. Dabei ist es sogar wichtig, das Alter eines Hundes recht genau zu kennen, um ihm auch im späteren Leben noch gerecht zu werden. Immerhin haben ältere Hunde andere Bedürfnisse und benötigen häufig mehr Pflege und Unterstützung als Vierbeiner in der rechnerischen Lebensmitte.

 

 

 

 

 

Läufigkeit bei Hündinnen

Quelle: Wikipedia

Bayana war mit 11 Monaten das 1. Mal läufig, dann wieder nach 6 Monaten.

Das war der Ablauf:

1.  Läufigkeit mit 11 Monaten

Beginn am:  20.12.2017 – 01.01.2018 Blutung

Heiße Phase ab:   02.01.2018  = 13. Tag (empfängnisbereit)

Haart ab 11.1.18, sie verlor sehr viele Haare, an den Zitzen half sie etwas nach.

Beim 1. Mal ist die Hündin noch überfordert und man muss viel wischen, beim 2. Mal ist das schon besser.

Man sollte keine Höschen anziehen, dabei ist die Infektionsgefahr sehr hoch. Ich habe Bayana immer mit nassen Zewatüchern sauber gemacht und sie war auch froh über diese Hilfe und die zusätzlichen Zuwendungen.

Mind. 4 Wochen muss man sie von den Rüden fernhalten, um sicher zu sein, ohne Gewähr natürlich.

Nach zwei Wochen durchläuft die Hündin alle Phasen der Trächtigkeit, zumindest hormonell. Sie wird vielleicht auch Kuscheltiere herumtragen und betütteln.

Bayana hat sich selbst einen Karton als „Wurfbox“ ausgesucht und hat sich immer mal wieder mit ernster Miene reingelegt.